•  
  •  
SCHRÖPFMASSAGE

Bei der Schröpfkopfmassage wird das Schröpfglas auf unversehrte Hautstellen, auf die zuvor eingeölte Haut gesetzt. Nun wird der Schröpfkopf über die Haut verscho-ben. Durch die Saugwirkung bewirkt diese Massage eine stärkere, durchblutungsför-dernde Wirkung als eine klassische Massage. Dies führt dazu, dass Stoffwechsel-abfallprodukte aus dem  Gewebe gelöst werden und zum anderen wird auch der darunterliegende Muskel mit beeinflusst. Durch die Head-Zonen (Hautareale, die einen Bezug zu inneren Organen haben) werden zugleich auch die Organe reflektorisch miteinbezogen und zur Arbeit angeregt. 
 
Gut zu wissen!
Meist kommt es durch die Schröpfmassage zu leichten Blutgerinnseln und eventuell später zu „blauen Flecken“, was unbedenklich ist, wenn man keine Blutverdünner einnimmt und nicht an einer Bluterkrankheit leidet. Diese Hautzeichen verschwinden wieder, wie man es von normalen blauen Flecken auch gewohnt ist. 
 
Anwendungsübersicht:
Reinigung der Haut
Zum Lösen muskulärer Verspannungen
Zur Aktivierung der Durchblutung
Fördert die Straffheit der Haut
Zum Lösen von Verklebungen des Bindegewebes
Entspannungsfördernd
Selbstheilungskräfte des Körpers werden unterstützt und mobilisiert  

Wann sollte man auf eine Schröpfmassage verzichten?
Hautentzündungen
Couperose = anlagebedingte Gefässerweiterung
Frische Narben und Wunden
Bluthochdruck
Venenprobleme
innahme von blutverdünnenden Mitteln
Diabetes
Tumoren / Krebs
Schwangerschaft  

Vor und nach der Behandlung sollte vermieden werden:
Aggressives Peeling
Sport
Saunagänge / Dampfbäder
Sonnenbäder / Solarium